Unterhalt ab 1. Januar 2020

Düsseldorfer Tabelle 2020 und Kindergeldanrechnung

 

Zur Düsseldorfer Tabelle 2020

Die neue Düsseldorfer Tabelle gilt  ab 01.01.2020. Der notwendige Selbstbehalt beträgt für Erwerbstätige, die für Kinder bis zum 18. Lebensjahr (oder für Kinder in allgemeiner Schulausbildung, die im Haushalt eines Elternteils leben, bis zum 21. Lebensjahr) unterhaltspflichtig sind, weiterhin 1.080,00 Euro. Für nicht erwerbstätige Unterhaltsverpflichtete gilt der Selbstbehalt gemäß der Düsseldorfer Tabelle von 880,00 Euro.

 

Zu den Selbstbehalten im Einzelnen:

  • Unterhaltspflicht gegenüber Kindern bis 21 Jahre (im Haushalt eines Elternteils und allgemeine Schulausbildung), Unterhaltspflichtiger erwerbstätig: Selbstbehalt von 1.080,00 EUR
  • Unterhaltspflicht  gegenüber Kindern bis 21 Jahre (im Haushalt eines Elternteils und allgemeine Schulausbildung), Unterhaltspflichtiger nicht erwerbstätig: Selbstbehalt von 880,00 EUR
  • Unterhaltspflicht gegenüber anderen volljährigen Kinder: Selbstbehalt von 1.300,00 EUR
  • Unterhaltspflicht gegenüber Ehegatte oder Mutter/Vater eines nichtehelichen Kindes: Selbstbehalt von 1.200,00 EUR
  • Unterhaltspflicht gegenüber Eltern: Selbstbehalt von 1.800,00 EUR

Der Kindesunterhalt ist entsprechend der Düsseldorfer Tabelle  zum 01.01.2020 erhöht worden.

Da der in der Düsseldorfer Tabelle geregelte Kindesunterhalt zum 01.01.2020 geändert wurde, ergibt sich der aktuelle Unterhalt  –  das ist aber immer vom Einzelfall abhängig  –  aus den nachfolgenden Tabellen (Zahlbeträge!). Gerade bei niedrigeren Einkommen, bei denen ein Unterhaltspflichtiger schnell einmal durch die Unterhaltsverpflichtungen an die Grenze seines Selbstbehalts stößt, können sich aber   –  teils erhebliche  –  Abweichungen hiervon ergeben. Ob Sie sich im Einzelfall im Rahmen einer Änderung errechneter Unterhaltsbeträge auf diese Abweichungen berufen können, hängt aber vom Einzelfall ab und muss in einer Beratung geklärt werden.

Weitere wichtige Neuerungen ergeben sich auch in den Süddeutschen Leitlinien (siehe unten), die wir hier ohne Anspruch auf Vollständigkeit darstellen möchten:

 

Nahezu alle Selbstbehaltsbeträge wurden erhöht:

  • beim nicht erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen gegenüber minderjährigen und volljährigen privilegierten Kindern von 880,00€ auf 960,00€
  • beim berufstätigen Unterhaltspflichtigen gegenüber minderjährigen und volljährigen privilegierten Kindern von 1.080,00€ auf 1.160,00€
  • gegenüber dem/der geschiedenen Ehepartner für den erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen von 1.200,00€ auf 1.280,00€
  • gegenüber dem/der geschiedenen Ehepartner für den nicht erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen auf 1.180,00€
  • gegenüber nicht privilegierten volljährigen Kindern von 1.300,00€ auf 1.400,00€
  • gegenüber Eltern des Unterhaltspflichtigen von 1.800,00€ auf 2.000,00€


Der regelmäßige Unterhaltsbedarf studierender (volljähriger) Kinder, die nicht im Haushalt eines oder beider Elternteile wohnen, wurde von 735,00€ auf 860,00€ erhöht.

 

Hinweis:
Leider ist es heute nahezu unmöglich, komplexe Rechtsmaterien in komprimierter Form darzustellen, weil es viel zu viele Besonderheiten des Einzelfalles und Ausnahmen, ja Ausnahmen von den Ausnahmen gibt.

Der Blick in die Düsseldorfer Tabelle  und die jeweiligen unterhaltsrechtlichen Leitlinien ersetzt keine einzelfallbezogene Beratung.
Bitte wenden Sie sich deshalb an einen unserer Fachanwälte für Familienrecht,

Herrn Rechtsanwalt Manfred Janocha oder
Herrn Rechtsanwalt Andreas Doblinger

Die Düsseldorfer Tabelle nebst Anmerkungen beruht auf Koordinierungsgesprächen, die unter Beteiligung aller Oberlandesgerichte und der Unterhaltskommission des Deutschen Familiengerichtstages e.V. stattgefunden haben.

Die Düsseldorfer Tabelle in der aktuell gültigen Fassung lautet wie folgt (wobei sich die eigentlichen monatlichen Zahlbeträge aus der “Tabelle Zahlbeträge” nach Anrechnung des jeweiligen Kindergeldanteils ergeben!):

Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2020
Kindesunterhalt (ohne Kindergeldanrechnung!)

Nettoeinkommen des
Barunterhaltspflichtigen
(Anm. 3, 4)
Altersstufe in Jahren (§ 1612 a Abs. 1 BGB)ProzentsatzBedarfskontrollbetrag
(Anm. 6)
0 - 56 - 1112 - 17ab 18
Alle Beträge in Euro
1bis 1.900369424497530100960/1.160
21901 - 23003884465225571051400
32.301 - 2.7004064675475831101.400
42.701 - 3.1004254885726101151600
53.101 - 3.5004435095976361201700
63.501 - 3.9004735436376791281.800
73.901 - 4.3005025776767211361.900
84.301 - 4.7005326117167641442.000
94.701 - 5.1005616457568061522.100
105.101 - 5.5005916797968481602.200
ab 5.501nach den Umständen des Falles

Tabelle Zahlbeträge

Die folgenden Tabellen enthalten die sich nach Abzug des jeweiligen Kindergeldanteils (hälftiges Kindergeld bei Minderjährigen, volles Kindergeld bei Volljährigen) ergebenden Zahlbeträge. Ab dem 1. Juli 2019 beträgt das Kindergeld für das erste und zweite Kind 204,00 EUR, für das dritte Kind 210,00 EUR und ab dem vierten Kind 235,00 EUR.

1. und 2. Kind0 - 56 - 1112 - 17ab 18%
1.bis 1.900267322395326100
2.1.901 - 2.300286344420353105
3.2.301 - 2.700304365445379110
4.2.701 - 3.100323386470406115
5.3.101 - 3.500341407495432120
6.3.501 - 3.900371441535475128
7.3.901 - 4.300400475574517136
8.3.301 - 4.700430509614560144
9.4.701 - 5.100459543654602152
10.5.101 - 5.500489577694644160
3. Kind0 - 56 - 1112 - 17ab 18%
1.bis 1.900264319392320100
2.1.901 - 2.300283341417347105
3.2.301 - 2.700301362442373110
4.2.701 - 3.100320383467400115
5.3.101 - 3.500338404492426120
6.3.501 - 3.900368438532469128
7.3.901 - 4.300397472571511136
8.4.301 - 4.700427506611554144
9.4.701 - 5.100456540651596152
10.5.101 - 5.500486574691638160
Ab 4. Kind0 - 56 - 1112 - 17ab 18%
1.bis 1.900251,50306,50379,50295100
2.1.901 - 2.300270,50328,50404,50322105
3.2.301 - 2.700288,50349,50429,50348110
4.2.701 - 3.100307,50370,50454,50375115
5.3.101 - 3.500325,50391,50479,50401120
6.3.501 - 3.900355,50425,50519,50444128
7.3.901 - 4.300384,50459,50558,50486136
8.4.301 - 4.700414,50493,50598,50529144
9.4.701 - 5.100443,50527,50638,50571152
10.5.101 - 5.500473,50561,50678,50613160

SÜDDEUTSCHE LEITLINIEN
Eine Art „Gebrauchsanweisung“, wie die Düsseldorfer Tabelle anzuwenden ist, finden Sie in den Süddeutschen Leitlinien der Familiensenate der Oberlandesgerichte in Süddeutschland (SüdL), die zur Festsetzung des Ehegatten- und Kindesunterhalts sowie auch zur Berechnung von Elternunterhalt und Unterhaltsansprüchen einer Mutter, die nicht mit dem Vater ihres Kindes verheiratetet ist, dienen.
Zuletzt wurden die Leitlinien im Januar 2018 aktualisiert. Zum 1.1.2019 sind erneute Anpassungen zu erwarten.
Zu den Süddeutschen Leitlinien (SüdL) 2020

Manfred Janocha
Fachanwalt für Familienrecht